Ein Team, ein Ziel:

Für Geesthacht!

Die Geesthachter SPD-Fraktion schlägt vor, zukünftig Patenschaften für neue Bäume auf Geesthachts öffentlichen Flächen zu ermöglichen. Einen entsprechenden Antrag wird die SPD in der kommenden Ratsversammlung am 12. Juni 2020 stellen. Die Sozialdemokraten hoffen auf die Unterstützung der anderen Fraktionen.
Die Nachfrage nach Baumpflanzungen im Geesthachter „Hochzeitswald“ ist in den vergangenen Jahren sehr groß gewesen. Aktuell gibt es keine geeignete Fläche, um einen zweiten „Hochzeitswald“ anzulegen. Deshalb haben Geesthachts Sozialdemokraten über Alternativen nachgedacht und sich an einer Hamburger Initiative orientiert.

„Unsere Idee ist, dass Bürgerinnen und Bürger sich auf einer von der Stadtverwaltung herausgegebenen Liste einen Baum aussuchen, der ersetzt oder neu gepflanzt werden soll.

Als Paten übernehmen sie die Kosten für den zu pflanzenden Baum, sind bei der Pflanzung dabei und können durch ein Schild die Patenschaft für „ihren“ Baum deutlich machen. Die SPD-Fraktion ist sehr zuversichtlich, dass Geesthachts Bürgerinnen und Bürger diese Möglichkeit gerne wahrnehmen und sich für das Grün in der Stadt engagieren“, erläutert die Initiatorin des SPD-Antrags, Ratsmitglied Karla Rohde. „Es ist ein Weg, einen eigenen Baum zu pflanzen und sich zugleich an der Pflege des Stadtbilds zu beteiligen. Wir setzen auf den Gemeinsinn, der schon viel bewegt hat in unserer Stadt.“

Der Antrag im Wortlaut:

"Die Ratsversammlung möge beschließen, dass zum frühestmöglichen Zeitpunkt für die Bürger und Bürgerinnen Geesthachts die Übernahme einer Patenschaft für einen Straßenbaum bzw. Baum im öffentlichen Raum ermöglicht wird.

Begründung:
Viele Bürger Geesthachts haben in den vergangenen Jahren zu besonderen Anlässen im sogenannten Hochzeitswald einen Baum gepflanzt. Mittlerweile ist im Hochzeitswald kein Platz mehr für weitere Bäume. Andere Flächen bieten sich für einen weiteren Hochzeitswald nicht an. Die Nachfrage zeigt aber, dass der Wunsch nach einer Baumpflanzung bei vielen Bürgern vorhanden ist.
Die Alternative „Baumpatenschaft“ orientiert sich an dem Hamburger Modell „Mein Baum-Meine Stadt“.
Zum Prozedere:
Die Verwaltung Geesthachts veröffentlicht jährlich eine Liste, aus der hervorgeht, an welcher Stelle ein neuer Baum gepflanzt werden soll bzw. ein kranker Baum ersetzt werden muss. Bürger können sich dann einen Baum + Standort aussuchen und bekommen die Möglichkeit, beim Pflanzen dabei zu sein. Sie übernehmen die Anschaffungskosten des Baumes. Es soll die Möglichkeit bestehen, ein Namensschild des Spenders im Boden anzubringen. Durch die Übernahme solcher Patenschaften schaffen wir die Möglichkeit, dass die Bürger und Bürgerinnen eine Verantwortung für das Grün unserer Stadt übernehmen können. Zudem ist solch eine Baum-Spende auch eine Entlastung des Geesthachter Haushalts.
Und: Der (Straßen)-Baum ist ein Symbol für die zu schützende Umwelt und für Nachhaltigkeit in der Stadt. Mit dieser Aktion ist auch die Chance verbunden, dass die Bürger sich für ihren Baum engagieren, ihn schützen möchten. Und damit engagieren sie sich zugleich für ihr Wohnumfeld.

 

 

↑ nach oben

Termine

28
Jul
SPD-Veranstaltung: Bildungspolitik - Ganztag und digitales Lernen!
19:30 Uhr, Zoom-Videokonferenz - Zugangdaten erhältlich beim SPD-Ortsverein
04
Aug
Radtour ADFC/SPD-Fraktion (nicht öffentlich)
18:30 Uhr, SPD-Büro Markt 15
17
Aug
Bauauschuss
18:00 Uhr, Rathaus, Ratssaal